Aktuelle Zeit: 17.10.2018 07:25


 Willkommen im Forum - schon registriert

Du betrachtest das Forum gerade als Gast und hast damit nur eingeschränkten Zugriff auf die Diskussionen und Funktionen im Forum. Wenn du dich kostenlos registrierst, kannst du neue Themen und Beiträge unter deinem Namen verfassen, die Suchfunktion benutzen, den Board-Style ändern, mit anderen Mitgliedern private Nachrichten austauschen, an Umfragen teilnehmen und weitere spezielle Funktionen nutzen. Die Registrierung ist einfach, schnell und vor allem kostenlos, also registriere dich jetzt!


Jetzt kostenlos registrieren und alle Funktionen nutzen.



Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 346 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14  Nächste
 A Matter of Life and Death 

Welcher ist der beste Song?
Different World
These Colours Don't Run
Brighter Than a Thousand Suns
The Pilgrim
The Longest Day
Out of the Shadows
The Reincarnation of Benjamin Breeg
For the Greater Good of God
Lord of Light
The Legacy
Ergebnis anzeigen

 A Matter of Life and Death 
AutorNachricht
Ehren-Admin
Ehren-Admin
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 186
#251Beitrag Re: A Matter of Life and Death
Zitat:
So total begeistern kann mich eigetlich kein Studioalbum seit 1990


Ich finde BNW und besonders AMOLAD stehen den Alben aus den 80ern in nichts nach. Gefallen mir eigentlich sogar noch besser ;)

28.08.2013 17:49
Profil
Seventh Son
Seventh Son
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 2301
#252Beitrag Re: A Matter of Life and Death
28.08.2013, 17:49 » ego hat geschrieben:

Ich finde BNW und besonders AMOLAD stehen den Alben aus den 80ern in nichts nach. Gefallen mir eigentlich sogar noch besser ;)


Wenn auf diese Musikrichtung steht, ok. Ist imo nämlich eine andere als in den 80ern. Für mich ist das einfach nicht Maiden.

28.08.2013 17:54
Profil
Trooper
Trooper
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 1219
#253Beitrag Re: A Matter of Life and Death

Wenn auf diese Musikrichtung steht, ok. Ist imo nämlich eine andere als in den 80ern. Für mich ist das einfach nicht Maiden.

naja, die 80er waren auch nicht stilistisch gleich

iron maiden, killers // NOTB, Piece of Mind, Powerslave // SIT, SSOASS

allein da gab es 3 versch. stile, also sind maiden immer maiden geblieben

28.08.2013 18:45
Profil
Ancient Mariner
Ancient Mariner
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 4204
#254Beitrag Re: A Matter of Life and Death
Für mich ist das alles Maiden. ein Grundstil bleibt immer vorhanden. auch auf den Blaze Scheiben. Nur weil da nicht Bruce singt heißt es denn ja nicht mehr Iron Maiden ;) Ich mag zwar Blaze nicht, ist aber letztlich so.

ego's Meinung kann ich mich im Punkte der AMOLAD komplett anschließen. Ich bin jetzt nicht so der riesen BNW Fan. Also ich finde die Scheibe geil, aber habe mehr Spaß bei der DoD oder der TFF.

_________________
May the Bridges I burn light the Way...

28.08.2013 18:50
Profil
Ehren-Admin
Ehren-Admin
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 4794
#255Beitrag Re: A Matter of Life and Death
Wenn auf diese Musikrichtung steht, ok. Ist imo nämlich eine andere als in den 80ern. Für mich ist das einfach nicht Maiden.

Also das ist nun wirklich Quatsch... zu behaupten es wäre ne andere Musikrichtung. :shame:

Der Stil von Maiden ist immer noch der selbe mit den unverkennbar typischen Riffs, Melodien, Gesang etc. Nur das Songwriting hat sich etwas verändert, wurde halt sperriger, mehr hin zu längeren, teils ruhigeren "epischen" Songs.

Und wie Bushfire schon sagte, in den 80ern haben sie sich auch schon deutlich verändert. Vergleiche doch mal Killers mit Seventh Son z.B.

_________________
"Eine falsche Note zu spielen ist unbedeutend - ohne Leidenschaft zu spielen ist unentschuldbar." - Ludwig van Beethoven
Bild Bild Bild Bild Bild

28.08.2013 19:08
Profil
Nomad
Nomad
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 363
#256Beitrag Re: A Matter of Life and Death
Also das ist nun wirklich Quatsch... zu behaupten es wäre ne andere Musikrichtung. :shame:

Der Stil von Maiden ist immer noch der selbe mit den unverkennbar typischen Riffs, Melodien, Gesang etc. Nur das Songwriting hat sich etwas verändert, wurde halt sperriger, mehr hin zu längeren, teils ruhigeren "epischen" Songs.

Und wie Bushfire schon sagte, in den 80ern haben sie sich auch schon deutlich verändert. Vergleiche doch mal Killers mit Seventh Son z.B.


:up: :up: :up:

Kann ich nur so unterschreiben! Maiden sind nie auf einer Stelle stehen geblieben, dennoch hört man den typischen Maiden Stil immer raus. Gleich von einer neuen Musikrichtung zu sprechen ist übertrieben.

28.08.2013 19:17
Profil
Trooper
Trooper
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 1464
#257Beitrag Re: A Matter of Life and Death
Bin auch der Meinung das man Maiden gut in Phasen einteilen kann. Nun soll ja wieder eine Phase mit kürzen Songs auf uns zu kommen. Das zieht sich ja meist mindestens immer zwei Alben.
Doch egal welche Phase, Maiden hatten immer ihre Trademarks die man nach nur wenigen Sekunden gleich identifizieren konnte.

_________________
Bild
|Facebook| |MySpace| |YouTube| |Listen|

28.08.2013 19:43
Profil
Seventh Son
Seventh Son
Benutzeravatar

Registriert: 12.2011
Beiträge: 2438
#258Beitrag Re: A Matter of Life and Death
Nun soll ja wieder eine Phase mit kürzen Songs auf uns zu kommen. Das zieht sich ja meist mindestens immer zwei Alben.


Aber ob jetzt noch mehr als ein Album kommt :think: Vielleicht wenn die Pause zwischen den Alben nicht mehr so riesig lang ist.

_________________
The twins they are exhausted, seven is this night
Gemini is rising as the red lips kiss to bite
Seven angels seven demons battle for his soul
When Gabriel lies sleeping, this child was born to die

http://www.musik-sammler.de/sammlung/moonchild

28.08.2013 20:15
Profil
Trooper
Trooper
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 1464
#259Beitrag Re: A Matter of Life and Death
Ich verstehe nie warum viele Maiden unbedingt in Rente schicken wollen. Die dauernden Fragen der Journalisten zu dem Thema an die Band finde ich nervig. Das sind Profimusiker, solange sie ihre Instrumente spielen können und noch besser dazu noch gut komponieren, wieso sollten sie in den Ruhestand.

_________________
Bild
|Facebook| |MySpace| |YouTube| |Listen|

28.08.2013 20:19
Profil
Seventh Son
Seventh Son
Benutzeravatar

Registriert: 12.2011
Beiträge: 2438
#260Beitrag Re: A Matter of Life and Death
Stimmt schon. Aber ich mein Steve hätte schon 2008 gesagt dass wohl nicht mehr so viel kommt und dass alles immer anstrengender wird. Und in 4 Jahren (solange brauchen sie mindestens für 2 Alben) sind alle schon 60 und Nicko sogar 65 oder 66. Wenns ihnen dann noch Spaß macht, sie vor allem noch fit sind und sie weitermachen wär das echt genial, aber das ist nunmal das Alter wo viele Bands aufhören.

_________________
The twins they are exhausted, seven is this night
Gemini is rising as the red lips kiss to bite
Seven angels seven demons battle for his soul
When Gabriel lies sleeping, this child was born to die

http://www.musik-sammler.de/sammlung/moonchild

28.08.2013 20:24
Profil
Journeyman
Journeyman
Benutzeravatar

Registriert: 02.2013
Beiträge: 479
#261Beitrag Re: A Matter of Life and Death
Stimmt schon. Aber ich mein Steve hätte schon 2008 gesagt dass wohl nicht mehr so viel kommt und dass alles immer anstrengender wird. Und in 4 Jahren (solange brauchen sie mindestens für 2 Alben) sind alle schon 60 und Nicko sogar 65 oder 66. Wenns ihnen dann noch Spaß macht, sie vor allem noch fit sind und sie weitermachen wär das echt genial, aber das ist nunmal das Alter wo viele Bands aufhören.


Musikjunkies können nicht aufhören, das ist für mich schon so etwas wie eine Tatsache!

Mick Jagger ist 70 und hört nicht auf.

Keith Richards, Ian Anderson, Ian Gillan.

Dio war 67 als er starb und hatte immer noch Pläne.

John Lee Hoooker war weit jenseits der 80 und saß noch immer auf der Bühne.

29.08.2013 10:03
Profil
Patronizing Mariner
Patronizing Mariner
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 4318
#262Beitrag Re: A Matter of Life and Death

Musikjunkies können nicht aufhören, das ist für mich schon so etwas wie eine Tatsache!

Mick Jagger ist 70 und hört nicht auf.

Keith Richards, Ian Anderson, Ian Gillan.

Dio war 67 als er starb und hatte immer noch Pläne.

John Lee Hoooker war weit jenseits der 80 und saß noch immer auf der Bühne.


......das heisst ja nicht, dass sich Dickinson und Konsorten auch noch mit 70 zum Deppen machen müssen.
Lieber mit Würde und Anstand abtreten, bevor es nur noch peinlich wird, wie bei einigen anderen "Kollegen"

_________________
Bild BildBild
VOLKSPARKSTADION!!!!!

29.08.2013 14:27
Profil
Trooper
Trooper
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 1464
#263Beitrag Re: A Matter of Life and Death
Was hat das nun mit Würde zu tun, sind ja keine Sportler die es dann nicht mehr mit der Konkurrenz aufnehmen können. Siehe Deep Purple, haben ein gutes Alben gemacht und das hat auch noch #1 in den Alben-Charts erreicht. Ich fand ihren Wacken-Auftritt auch sehr geil. Die haben ihr Ding durchgezogen, keine Best Of show absolviert.

_________________
Bild
|Facebook| |MySpace| |YouTube| |Listen|

29.08.2013 14:46
Profil
Journeyman
Journeyman
Benutzeravatar

Registriert: 02.2013
Beiträge: 479
#264Beitrag Re: A Matter of Life and Death

......das heisst ja nicht, dass sich Dickinson und Konsorten auch noch mit 70 zum Deppen machen müssen.
Lieber mit Würde und Anstand abtreten, bevor es nur noch peinlich wird, wie bei einigen anderen "Kollegen"


Musik ist für mich keine Frage des Alters. Das war es nie. Es muss nur glaubwürdig sein und da sind Deep Purple das beste Beispiel. Keine Schreierei mehr, sondern ehrliche, aber coole Musik. Von mir aus können sie das so lange machen bis sie von der Bühne fallen ... ;-)

29.08.2013 23:02
Profil
Ehren-Admin
Ehren-Admin
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 186
#265Beitrag Re: A Matter of Life and Death
Ich denke die Diskussion kommt etwas vom Thema ab, kann aber gerne in anderen Threads weiter diskutiert werden ;)

29.08.2013 23:20
Profil
Ehren-Admin
Ehren-Admin
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 4794
#266Beitrag Re: A Matter of Life and Death
Ja, passt besser hier rein: Diskussion um zukünftige Alben

_________________
"Eine falsche Note zu spielen ist unbedeutend - ohne Leidenschaft zu spielen ist unentschuldbar." - Ludwig van Beethoven
Bild Bild Bild Bild Bild

30.08.2013 00:14
Profil
Seventh Son
Seventh Son
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 2503
#267Beitrag Re: A Matter of Life and Death
Die Tendenz zu längeren Stücken hat schon immer zu Iron Maiden gehört, die einzigen Ausnahmen sind "Iron Maiden" und "Killers" und dann noch mal "No Prayer For The Dying" und mit Abstrichen "Fear Of The Dark" und bei den letzteren beiden hat man ganz bewusst etwas Neues probiert, da die längeren, konzeptartigen Lieder spätestens mit "Seventh Son Of A Seventh Son" ihren Höhepunkt erreicht hatten.

Was hier über zurück zu den Wurzeln geredet wird, ist auch grober Unfug. Die Band hat auf ihren ersten sieben Alben eigentlich ständig anders geklungen. Spiele jemandem, der die Band nicht kennt mal "Killers" und dann "Seventh Son Of A Seventh Son" vor und der wird sie für zwei verschiedene Gruppen halten. Damals waren einige Fans von der progressiveren, synthielastigen Ausrichtung von "Somewhere In Time" und "Seventh Son Of A Seventh Son" ja auch gar nicht so begeistert. Die Wurzeln der Bands wären also eher kürzere, härtere, durchaus auch vom Punk beeinflusste Stücke mit ein paar progressiveren Balladen im Schlepptau wie auf den ersten beiden Alben. Zu diesen Wurzeln will ich nicht zurück und es würde auch heute sehr altbacken klingen.

"A Matter Of Life And Death" finde ich subjektiv gesehen ziemlich gut, allerdings klingt das Album absolut wie ein Versuch eine "The X-Factor" mit Bruce Dickinson aufzunehmen. Die Länge der Lieder, die düstere Stimmung des Albums, der Aufbau der kürzeren Stücke, ja sogar die Texte sind sehr ähnlich. Wirklich originell ist das dann nicht, zumal ich die "The X-Factor" überzeugender finde.

Ich muss aber auch sagen, dass die Reunionsalben durchaus einen gemeinsamen roten Faden haben und im Gegensatz zu den früheren Alben auch absolut nach derselben Band klingen. Somit wären die Essenz oder die Wurzeln der Band heute das, was sie zwischen 1999 bis heute gemacht haben. Man könnte auch sagen, dass sie ihren ureigenen Stil gefunden haben. Das kann allerdings manchmal eben auch etwas unoriginell klingen, da es kaum mehr grosse Neuerungen oder Überraschungen gibt im Gegensatz zu früher. Deswegen finde ich die älteren Alben unter dem Strich auch besser, da die Band sich und ihr Gerne damals mit Liedern wie "Phantom Of The Opera", "Run To The Hills", Rime Of The Ancient Mariner", "Somewhere In Time" oder "Infinite Dreams" innoviert hat.

_________________
Iron Maiden live in Montreal 2016: http://kluseba.eklablog.com/concert-rev ... a125723146

30.08.2013 00:48
Profil
Seventh Son
Seventh Son
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 2301
#268Beitrag Re: A Matter of Life and Death
Dann ist "zurück zu den Wurzeln" vielleicht der falsche Ausdruch, dennoch haben sich Maiden nach der Reunion imo viel stärker verändert als innerhalb der 80er-Jahre. Klar klingen die Gitarrenmelodien und der oft immernoch galoppierende Bass noch nach der Grundausrichtung der Band, dennoch haben sich die Arrengements und eben auch der Gesang teilweise zum Negativen verändert. Die langen Songs gab es früher auch, klar. Trotzdem waren es verhältnismäßig weniger. Es gab für gewöhnlich einen Song mit Überlänge und dann noch 1 oder 2 Tracks mit mehr als 6 Minuten Spielzeit. Das war es dann aber auch. Und ich hoffe dass ein kommendes Album mit kürzeren Songs in die Tat umgesetzt wird.

30.08.2013 09:20
Profil
Seventh Son
Seventh Son
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 2080
#269Beitrag Re: A Matter of Life and Death
Mit "A Matter of Life and Death" ist es bei mir komisch, Ich finde viele der Song's da eigentlich gut, habe aber auch immer mal wieder Zeiten da tue ich mich schwer das Album zu hören. :ka:

30.08.2013 15:08
Profil
Seventh Son
Seventh Son
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 2503
#270Beitrag Re: A Matter of Life and Death
Also, ich finde nicht, dass die neuen Alben gross unterschiedlich klingen. Isle Of Avalon oder Starblind konnten auch auf der Brave New World stehen. Stunde Dance Of Death auf der Brave New World, fiele es auch nicht auf. Paschendale und Brighter Than A Thousand Suns konnte man problemlos vertauschen, ebenso wie Out Of The Shadows und Coming Home. Die Band hat sich da eben nur in Nuancen verandert.

Bei den fruheren Alben geht das nicht. The Loneliness Of The Long Distance Runner wurde niemals auf The Number Of The Beast passen. The Prophecy ware auf der Piece Of Mind undenkbar. Rime Of The Ancient Mariner ware auf der Killers ein absoluter Fremdkorper. Charlotte The Harlot wurde gar nicht auf die Powerslave passen und so weiter.

_________________
Iron Maiden live in Montreal 2016: http://kluseba.eklablog.com/concert-rev ... a125723146

31.08.2013 05:36
Profil
Clairvoyant
Clairvoyant
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 1877
#271Beitrag Re: A Matter of Life and Death
Mit "A Matter of Life and Death" ist es bei mir komisch, Ich finde viele der Song's da eigentlich gut, habe aber auch immer mal wieder Zeiten da tue ich mich schwer das Album zu hören. :ka:


Vielleicht liegt es an der flachen, trockenen Produktion? :ka:

Ich persoenlich habe Muehe Musik zu hoeren wo mir die Produktion / Klang nicht zusagt, selbst wenn die Songs hervorragend sind. Von "Matter" hoere ich mir deswegen in der Regel das Stockholm-Bootleg an, dieser Sound sagt mir deutlich mehr zu als die furztrockene Studioaufnahme.

31.08.2013 08:34
Profil
Seventh Son
Seventh Son
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 2301
#272Beitrag Re: A Matter of Life and Death
Also, ich finde nicht, dass die neuen Alben gross unterschiedlich klingen. Isle Of Avalon oder Starblind konnten auch auf der Brave New World stehen. Stunde Dance Of Death auf der Brave New World, fiele es auch nicht auf. Paschendale und Brighter Than A Thousand Suns konnte man problemlos vertauschen, ebenso wie Out Of The Shadows und Coming Home. Die Band hat sich da eben nur in Nuancen verandert.

Bei den fruheren Alben geht das nicht. The Loneliness Of The Long Distance Runner wurde niemals auf The Number Of The Beast passen. The Prophecy ware auf der Piece Of Mind undenkbar. Rime Of The Ancient Mariner ware auf der Killers ein absoluter Fremdkorper. Charlotte The Harlot wurde gar nicht auf die Powerslave passen und so weiter.


Ist was dran. Ein weiterer Grund, warum die alten Platten eher was Besonderes sind. Und auch wenn ich jetzt wieder damit anfange, man hätte aus den 4 neuen Platten sicher zwei richtig geile Alben machen können. :grin:

Wobei Dance Of Death sich imo ein wenig durch die ganzen Standart 08/15-Rocker wie Gates Of Tomorrow, Wildest Dreams etc. von den anderen neuen Platten unterscheidet (im Negativen). Bei TFF sind wieder Songs wie The Alchemist oder Mother Of Mercy, die imo nicht auf den anderen Alben hätten stehen können, da diese eher old-schoolig klingen.

31.08.2013 10:10
Profil
Seventh Son
Seventh Son
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 2503
#273Beitrag Re: A Matter of Life and Death
The Alchemist finde ich total unspektakulär. Den hätte man auch anstelle von The Mercenary auf die BNW stellen können, der hebt sich doch auch nicht hervor. Mother Of Mercy hätte mit seinem angestrengten Gesang auch prima auf die DOD gepasst :grin:

_________________
Iron Maiden live in Montreal 2016: http://kluseba.eklablog.com/concert-rev ... a125723146

31.08.2013 21:23
Profil
Seventh Son
Seventh Son
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 2301
#274Beitrag Re: A Matter of Life and Death
The Alchemist finde ich total unspektakulär. Den hätte man auch anstelle von The Mercenary auf die BNW stellen können, der hebt sich doch auch nicht hervor. Mother Of Mercy hätte mit seinem angestrengten Gesang auch prima auf die DOD gepasst :grin:


The Alchemist ist für mich ne Mischung aus Public Enema Number One und Man On The Edge. Beides imo coole Songs. Und da Blaze nicht am Mikro steht, umso besser. ;-)

Aber was an Mother Of Mercy anstrengend sein soll, verstehe ich immernoch nicht. Solche Höhen in den Refrains gab es bei Bruce doch schon immer. :ka:

01.09.2013 10:54
Profil
Ehren-Admin
Ehren-Admin
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 4794
#275Beitrag Re: A Matter of Life and Death
Aber was an Mother Of Mercy anstrengend sein soll, verstehe ich immernoch nicht. Solche Höhen in den Refrains gab es bei Bruce doch schon immer. :ka:

Ja, aber heute klingt er bei den Höhen halt sehr angestrengt und am Limit, früher nicht.

_________________
"Eine falsche Note zu spielen ist unbedeutend - ohne Leidenschaft zu spielen ist unentschuldbar." - Ludwig van Beethoven
Bild Bild Bild Bild Bild

01.09.2013 11:49
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 346 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14  Nächste


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | designed by Vjacheslav Trushkin | phpBB3 Forum von phpBB8.de